Great Ocean Road – Tag 1

Nach Melbourne sind wir dann noch de Great Ocean Road gefahren. Ist einfach eine lange Straße, welche die meiste Zeit direkt an der Küste entlang geht und da gibts dann immer wieder Look Out Points, wo man sich dann anschauen kann wie sich das Meer in die australische Küste frisst.

Am ersten Tag haben wir es von Melbourne bis zu einem Campingplatz irgendwo bei Port Campbell geschafft wenn ich mich richtig erinnere. Das Wetter war nicht gut am ersten Tag und so viel gabs am ersten Tag auch noch nich zu sehen. Ganz am Ende haben wir noch paar wilde Koalas gesehen und dann haben wir auch schon den Campingplatz erreicht gehabt. Da haben wir dann gegessen, Karten gespielt und Filme geschaut bis die Akkus leer waren. 2 haben dann im Kofferraum gepennt und einer aufm Beifahrersitz. Da wir zu geizig für eine Matratze waren, war der Kofferraumboden viel zu hart, sodass ich den Beifahrersitz sogar bevorzugt habe.

Phillip Island

Während unserem Aufenthalt in Melbourne sind wir dann noch an einem Tag runter nach Phillip Island gefahren haben dort den Tag verbracht und sind dann wieder zurück und auf der Rückfahrt hat dann schon wieder der Motor geraucht. War aber nur ein alter Schlauch der geplatzt ist und erneuert werden musste, waren dann nochmal 50$ Reparaturkosten.

Melbourne

Von Sydney sind wir auf direktem Weg nach Melbourne gefahren, lief aber nich problemlos. Jens hat sich gleich mal am Anfang mit dem Tank verschätzt, da man in Australien nicht so häufig Raststätten sieht. Auf jeden Fall sind wir dann irgendwo vor Canberra stehen geblieben und im selben Moment ist ein mega Unwetter aufgezogen. Lando hatte zum Glück trotzdem noch Empfang mit seinem Handy, sonst hätten wir nichtmal jemanden anrufen können. Wir haben dann den Pannendienst angerufen, der meinte dann dass es knapp 300$ kosten würde, im selben Moment hat dann aber glücklicherweise jemand hinter uns gehalten und Lando zur nächsten Tankstelle gefahren. Die Tankstelle war nur 5 Minuten mit dem Auto entfernt, hat aber trotzdem eine Ewigkeit gedauert bis der Lando wieder da war, da die Tankstelle dann auch noch Stromausfall hatte und er nicht mit seiner Karte zahlen konnte. Nachdem wir dann wieder Benzin hatten und der Motor nach 5-6 Startversuchen endlich angesprungen ist, konnten wir dann wieder weiterfahren. Übernachtet haben wir dann auf irgendeinem Rastplatz im Auto und am nächsten Tag sind wir mittags in Melbourne angekommen.
Dort haben wir dann Nick getroffen und wir hatten vor bei seiner Arbeit etwas außerhalb von Melbourne zu parken und dort im Auto zu pennen. Am Wochenende war der Formel 1 Grand Prix in Melbourne und daher alle Hostels ausgebucht. Bevors zur Nicks Arbeit ging wollten wir noch kurz zum McDonalds unsere Laptops, Handy und Foto aufladen, dort angekommen haben wir dann aber festgestellt, dass unser Motor raucht. Service Station war direkt nebem McDonalds hatte aber schon geschlossen und am Tag darauf war Sonntag daher mussten wir bis Montag warten und die 2 Tage aufm Parkplatz bei der Service Station schlafen.

Am Tag später, also Sonntag, war dann Grand Prix wofür wir uns auch noch 4 Tickets besorgt hatten. Wetter war irgendwie komisch, wenn die Sonne draußen war hatte man das Gefühl man verbrennt und wenn ne Wolke davor gezogen ist, wurde es so kalt, dass man sich ein Pulli anziehen musste. Wir sind irgendwann zwischen 11 und 12 Uhr beim Albert Park gewesen, wo die Rennstrecke war. Es waren dann den ganzen Tag kleinere Rennen und das Formel 1 Rennen hat dann glaub ich um 17 Uhr angefangen. Das Rennen war dann meeeega laut, wir saßen zum Glück an einer Kurve, wo man es auch ohne Ear Plugs ausgehalten hat.
Um 12 Uhr abends waren wir dann wieder am Auto, Nick hatte an dem Tag seinen Job gekündigt und musste dann auch bei uns pennen, also zu 4. alle im Sitzen gepennt.

Am nächsten morgen haben wir das Auto dann gleich zur Reparatur geschickt, hat zum Glück nur 200$ gekostet. Danach wollten wir dann in de Innenstadt in ein Hostel einchecken, das haben wir dann aber nicht gefunden, also wieder in einen McDonalds Kaffee gekauft und am Laptop nach dem Hostel gesucht. Nick hat dann ein neues Hostel gefunden, dass direkt gegenüber vom McDonalds war, dort waren dann noch genau 4 Plätze und ein Parkplatz frei :D und irgendwie haben die uns dass 4er Zimmer auch noch für 10$ weniger pro Nacht gegeben. Das hat dann richtig gut getan endlich mal wieder in einem Bett zu schlafen.

In dem Hostel waren wir dann noch 4 Tage und das wars dann auch schon von Melbourne. Bilder hab ich eigentlich nur vom Grand Prix gemacht…

Goodbye Sydney

Vor einem Monat wollte ich noch unbedingt raus aus Sydney, aber mittlerweile fühl ich mich hier wie Zuhause. Ich arbeite jetzt schon 5-6 Wochen für das Hostel in dem ich wohne, dafür muss ich nicht für Unterkunft und Internet zahlen. Morgens muss ich immer Küche, Essbereich und TV-Lounge sauber machen, was meistens so ca. 1 stunde dauert.

Sommer ist hier jetzt fast vorbei. In Sydney war das der schlechteste Sommer seit 40 Jahren oder so. Normalerweise sollte es hier im Sommer meist 40° haben, wir hatten gerade mal 2-3 Tage an denen die 30°-Marke überschritten wurde und im Schnitt hat es wohl jeden 2. oder 3. Tag geregnet. Will mich aber nich beklagen, neulich waren knapp 2 wochen lang gutes Wetter jeden Tag, daher haben wir die meiste Zeit an den Stränden in Sydney verbracht. Ansonsten hat sich Jens halt Sydney angeschaut und ich hatte noch bisschen Arbeit gefunden, musste einem Australier beim Umziehen helfen (also in ein neues Haus). Anscheinend holen sich Australier lieber ein Backpacker als das alleine mit einem Kumpel zu machen.

Bei den Blue Mountains war ich mit Jens auch nochmal für einen Tag, dort sind wir dann nochmal einen ähnlichen Walk gelaufen wie mit Nick. Wir haben dann mal getestet ob man an Lianen wirklich schwingen kann wie Tarzan und haben festgestellt, dass man den Pflanzen nicht 100% vertrauen sollte.

Mit Shane (Hostelmanager) war ich auch noch im Stadion Fußball schaun, ist hier aber nicht so interessant. Im Stadion waren nur 8500 Zuschauer und das Spiel war auch nicht so der Brüller. Sydney hat gegen Perth gespielt und 2:1 gewonnen, immerhin Tore gesehen.

Gestern war noch ne ziemlich coole, kostenlose! Boat Party im Hafen was quasi unsere Abschiedsfeier war, da wir uns jetzt ein Auto gekauft haben mit dem Jens, ich und eine weiterer deutscher nach Melbourne fahren, wo übrigens sich gerade auch der Nick befindet. Der wurde von Cairns nach Melbourne verlegt, dort bleiben wir dann wohl erstmal eine Woche und dann schaun wir mal weiter.

Achja und für Wildpissen gibts in Australien eine ganz besondere Strafe ;)

Sommerwetter in Sydney?!

Gestern war hier in Sydney zum ersten mal über 30° seit Sommeranfang. Hier paar Bilder von Botanic Garden…

Blue Mountains

Nachdem ich ungefähr eine Woche krank im Hostel rumgehangen bin und einfach nichts machen konnte, bin ich dann als ich wieder gesund war für 3 Tage zu den Blue Mountains. Die sind gleich bei Sydney, mit dem Zug muss man 2 Stunden fahren. Es war dort leider meistens bewölkt und regnerisch, aber zumindest an einem Tag war gutes Wetter.
Das Hostel indem ich war wurde bei Reisebine.de zum 2. besten in Australien gewählt, es gab kostenloses Internet, Frühstück und am abend noch Glühwein :) (abends/nachts wurde es da ziemlich kalt).
Am ersten Tag bin ich zum Echo Point in Katoomba, von wo man einen sehr guten Ausblick über das Jamison Valley hat und einen guten Blick auf die 3 Sisters. Is einfach unbeschreiblich schön dort, man schafft es kaum wieder zurück zum Hostel, weil man die ganze Zeit das Gefühl hat das perfekte Bild noch nicht geschossen zu haben. Abends bin ich dann noch nach einer Tasse Glühwein im Hostel mit 2 Engländern in einen Pub trinken gegangen.
Den Tag darauf hab ich wetterbedingt komplett im Hostel verbracht und am 3. Tag ist Nick dann auch noch für einen Tag zu den Blue Mountains gekommen und wir haben eine Wanderung durch das Jamison Valley gemacht. Wetter war zuerst regnerisch, aber es wurde dann noch zum Glück einigermaßen gut gegen Mittag.

Zurück in Sydney haben Nick und ich im Hostel einen Australier kennengelernt, mit dem sind wir am Australian Day zu Big Day Out (Festival) gegangen. Festivals sind halt immer hammer :)

Hab jetzt bei Galerie ziemlich viele Bilder hochgeladen, hat mich einiges an Internetgeld gekostet^^

Yeeeah 2012!

Wie gesagt sollte man anscheinend schon sehr früh morgens losgehen um sich gute Plätze fürs Feuerwekr zu sichern. Ich bin gegen 13 Uhr zu Nick’s Apartment mit 2 Pizzen und 4 Sixer Bier. Dort haben wir dann erstmal getrunken und gegessen bis ca. 15 Uhr und sind dann los Richtung Hafen. Die guten Plätze waren schon abgesperrt, aber wir haben noch ein Platz mit gutem Blick aufs Opera House bekommen.

Wir haben noch 2 Sixer mitgenommen, aber selbst an Silvester is da nichts mit Alkohol trinken in der Öffentlichkeit. Ständig waren Polizisten unterwegs und haben alles kontrolliert :(

Mittags wurde einem etwas unterhaltung durch Kunstflieger geboten, aber ansonsten konnte man nichts machen außer warten. Um 21 Uhr war dann ein Feuerwerk für die Kids am Opera House, das ging ca. 5 Minuten und war schon ziemlich cool, sodass die Vorfreude auf das richtige Feuerwerk noch mehr stieg. Unsere beiden Sixer haben aber immernoch daurauf gewartet geleert zu werden und wir wurden auch allmählich sehr durstig, daher haben wir beschlossen wieder zurück zu Nicks Apartment zu gehen und da unsere restlichen Bier zu trinken.

Um 23 Uhr dann wieder zurück Richtung Harbour Bridge, dort waren wir dann in einer Straße in der es aufgrund der Menschenmassen nicht mehr weiterging. Wir mussten dann eine Mauer hochklettern und waren dann direkt neben der Harbour Bridge, dafür dass wir so spät losgegeangen sind eigentlich perfekt fürs Feuerwerk.

Auf feiern hatten wir nicht mehr so Lust und sind dann gleich zurück nach Hause. Auf jeden Fall ein schönes Silvester, dass ich wahrscheinlich nicht vergessen werde.

Ach ja und Frohes Neues an euch alle natürlich :)

Guten Rutsch!

Hab jetzt über Silvester doch noch ein relativ günstiges Hostel gefunden und muss doch nich wie erst gedacht 2 Tage auf der Straße pennen :D , für eine Nacht zahlt man da in manchen Hostels so viel wie man normalerweise für eine ganze Woche zahlt.

Eigentlich wollte ich zu Nick in die Wohnung dort was zu essen machen, paar Bier trinken und dann abends zum Hafen laufen und das Feuerwerk anschaun. Um eine gute Sicht zuhaben muss man aber anscheinend schon morgens da hin, weil sonst schon alles voll ist.

Nick und ich werden aber erst gegen Mittag hingehen und dann einfach mal schaun ob es noch irgendwo einen guten Platz hat, man muss ja nich die beste Sicht haben.

Wünsch auf jeden Fall allen Mitlesern einen guten Rutsch!

Weihnachten

Vom Weihnachtsmann haben wir hier in Sydney heute gutes Wetter geschenkt bekommen. Mit Außname von 2-3 Tagen war hier seit meinem letzten Eintrag immer schlechtes Wetter. Heute aber endlich mal wieder gutes Wetter, Nick und ich sind daher zur Bondi Beach gelaufen, haben uns dort ein Eis gekauft und sind entlang der Klippen zur Coogee Beach gelaufen und haben die tolle Aussicht genossen. So haben wir dann also Weihnachten verbracht, war zwar auch schön, aber ich hätte mich trotzdem lieber für einen Tag nach Hause gebeamt um das schöne Weihnachtsessen und alles drumherum nicht zu verpassen.
Auf dem Heimweg zurück in die Stadt haben wir sogar noch bei einer Kirche vorbeigeschaut… aber nur kurz. Ich hab außerdem festgestellt, dass meine Flip Flops so langsam ausgelatscht sind. Wir sind insgesamt 6 Stunden unterwegs gewesen und meine Füße sind jetzt voll mit Blasen. Hatte die letzten 2 Wochen bisschen was zu arbeiten, da hab ich gelernt, dass “Blase” auf englisch “blister” heißt. Ich musste einer Festivalorganisation helfen ein großes Zelt aufzubauen und paar Tage später helfen wieder abzubauen. Ziemlich anstrengende Arbeit, wo man halt auch mal “blister” an den Händen bekommen hat ;)

Am ersten Arbeitstag mussten wir erstmal 2 Stunden warten, weil der Truck aufm Weg zum Festgelände in einem Tunnel einen Alarm ausgelöst hat und dadurch verspätung hatte. Zusätlich musste die Organisation dafür 15.000$ Strafe zahlen. Für die Organisation ging es aber nicht besser weiter. Zuerst mussten in einem großen Kreis 2 Meter lange Stangen in den Boden gerammt werden, von denen aber einige Wasserrohre im Boden erwischt haben. Die Wiese hat sich dann an einigen Stellen gehoben und wurde zu einem großen Wasserbett. Irgendwann war der Druck dann aber zu groß und die halbe Wiese wurde mit Wasser geflutet :D . Die ganzen Backpacker hatten dann erstmal Pause, bis die das Problem in den Griff bekommen haben. Danach gings dann weiter und einige Stunden später stand das Zelt dann, aufbauen war eigentlich nich so anstrengend. Insgesamt hab ich 5 Tage gearbeitet, der anstrengenste war der letzte Tag, von 14:30 Uhr bis 3:30 Uhr nachts ohne Pause durchgearbeitet. Hunger und Müdigkeit hat mich fast verrückt gemacht und die ganze Arbeit nur um paar kleinen Kinder paar Stunden Spaß zu gönnen, denn im Zelt hat eine Band, die Kinderlieder macht gespielt – die Wiggles xD http://www.youtube.com/watch?v=Qho9o4zRwtE&feature=related (Link einfügen hat irgendwie nicht funktioniert)

Hat aber auf jeden Fall sehr gut getan wieder mal was zu arbeiten und die Kohle war natürlich auch sehr nötig :D , ich weis nich wie es so schnell passieren konnte, aber ich bin schon fast pleite. Nick hat jetzt hier in Sydney eine Wohnung und auch einen Job, aber er wird nur 1-2 mal in der Woche benötigt und kann daher nicht so viel Geld machen. Jens hat einen Fruit Picking Job in der Nähe von Brisbane und macht schon ordentlich Geld, aber im Outback kann man scheinbar nicht so viel machen in seiner Freizeit, ich hab ihm daher empfohlen mit Poker anzufangen.

Unser Plan ist jetzt erstmal, dass wir 2 Moante ordentlich Geld machen und dann kommt Jens Anfang Februar nach Sydney und Mathias kommt mit einem Kumpel auch nach Sydney und dann kaufen wir uns zu 5. ein Van und fahren die Ostküste hoch oder vielleicht auch erstmal nach Melbourne, das wissen wir jetzt noch nicht so genau.

Bei mir is Heilig Abend jetzt schon vorbei, ich wünsch allen die den Blog hier lesen frohe Weihnachten und schöne Feiertage.

Sydney

Ich hatte noch keine Buchungsbestätigung von meinem Hostel und hab dann am Flughafen erfahren, dass es ausgebucht ist. Hab dann mein Laptop ausgepackt und nach anderen Hostels geschaut, aber es waren alle ausgebucht und die Flughafeninformation hat auch kein freies Hostel mehr gefunden, also war ich gezwungen mir für 2 Nächte ein Hotel zu leisten. War zwar verdammt teuer aber hat auch mal wieder gut getan in einem bequemen Bett zu schlafen.
Am nächsten Tag bin ich dann zur Stereosonic, da hat LMFAO, Benny Benassi und Armin van Buuren und viele andere gespielt. Um 12 Uhr mittags ging des Festival schon los. Ich hab im Hotel noch bisschen vorgetrunken und bin dann losgelaufen und auch nach einer halben Ewigkeit dort angekommen. Es gab 6 Bühnen, da ich aber so spät dran war bin ich gleich zur Hauptbühne (Anz Stadium), wo dann auch schon Benny Benassi gespielt hat. Um 11 Uhr war dann Schluss und ich musste wieder zurück in die Stadt, bin erstmal in die völlig falsche Richtung gelaufen. Hab dann einen Australier gefunden der auch in die Stadt musste und nicht wusste wolang, mit dem hab ich mir dann ein Taxi geteilt.

Mein nächstes Hostel war in Collaroy, schöne Gegend ist aber mit dem Bus eine Stunde von Sydney entfernt. Hab da einen Deutschen und einen Italiener kennengelernt. Mit dem Italiener bin ich am 2. Tag in Collaroy mit der Fähre in die Stadt gefahren. Da haben wir dann das Opera House angschaut und sind noch bisschen durch die Stadt gelaufen. Es war gerade Mittag so 14Uhr und die Straßen sind voll gewesen mit Geschäftsleuten in Anzügen, da kam man sich mit Flip Flops und Badehose etwas komisch vor :D
Auch komisch war die ganze Weihnachtsdekoration in den Straßen, dass hat einfach nicht gepasst bei dem Wetter.
Für 25$ sind wir dann noch auf den Sydney Tower und haben uns die Stadt von oben angeschaut und danach dann wieder zurück zu unserem Hostel.
Hier hat jetzt der Sommer angefangen, aber trotzdem hab ich in Sydney zum ersten mal gefroren und hab auch zum ersten Mal meinen Pullover gebraucht seit ich in Australien bin. Das Wetter ist hier gerade wie deutsches Sommerwetter. Mal 3 Tage sonnig und warm und dann wieder kalt und regnerisch, das wechselt sich gerade dauernd ab. Gestern hatte es nichtmal 20°.

Nick hat jetzt doch nicht seinen Job bei Brisbane und arbeitet stattdessen hier in Sydney. Nach meinem Aufenthalt in Collaroy hab ich mich dann mit ihm getroffen und wir sind zu einem Hostel bei Bondi Beach gefahren. Das ist einer der berühmtesten Strände von Australien, sehr schön dort und meistens voll mit Surfern. Surfen wollten wir auch unbedingt nochmal, aber wir waren nur 2 Tage dort und an dem Tag als wir gehen wollten war das Wetter sau schlecht. Wir haben dann auch mitbekommen, dass an dem Wochende Eminem 2 mal in Sydney auftritt. 200$ waren uns aber zuviel, dann hat aber einer auf unserem Zimmer gemeint, dass die Tickets beim 2. Auftritt viel billiger seien, da sie das Stadion nicht ausverkauft bekommen, also waren wir quasi gezwungen da hinzugehen :D
Zuerst hat kam noch Lil Wayne, von dem hab ich kaum ein Lied gekannt und ich fand den auch nicht gut, lag aber vielleicht auch daran, dass die Soundqualität extrem schlecht war. Mal hat man ihn kaum verstanden und dann war er weider viel zu laut, dass hat eineige angekotzt auf dem Konzert. Bei Eminem gings dann richtig ab im Stadion, aber die Soundqualität war auch bei dem teilweise sehr schlecht.

Das Hostel in Bondi Beach war ebenfals eine Entäuschung, daher sind wir jetzt in ein Hostel in der Stadt, in dem Nick vorher schon war. Is ein eher kleines Hostel, aber hat alles was man brauch.